DFB-Pokalfinale 2014

Da fährt man nach Berlin und freut sich auf ein schönes Spiel und dann bekommt man den grottigsten Grottenkick der vergangenen Pokalsaison geboten.

Da erscheint sogar das 0:1 von Cottbus in Magdeburg aus der ersten Runde wie ein dramatisches und hochklassiges Spiel.

Nunja, einen Aufreger gab es ja dann doch noch. Das Ding von Mats H. (der lt. Karl-Heinz R. “klar im Abseits stand”), welches von Herrn Dantö (Name von der Redaktion geändert) vor, hinter oder auf der Linie geklärt wurde.

Hui, war da was los. Die Leute im Dortmund-Fanblock neben mir fingen sofort hektisch an, alle möglichen Verwandten und Bekannten, die zu Hause am Fernseher geblieben waren, anzurufen und sich dort die Bestätigung zu holen, dass der Ball “garantiert drin” war.

Bleiben wir aber sachlich und analysieren die Lage.

Es gibt natürlich Fotos von der Szene – klar, auf das Spiel schauen Millionen Augenpaare, da bleibt nichts ungesehen. Ich habe als Beispielfall mal zwei Bilder rausgesucht.

Dante

Hier Bild 1. Wie man klar sehen kann, hat Herr Dantö (Name von der Redaktion geändert) den Ball noch nichtmal getroffen und er ist schon weit hinter der Linie. Klares Tor also.

Eindeutige Sache, möchte man meinen. Aber nicht für den Schiedsrichter, Herrn Florian M. – der hat es mit seiner jahrelangen Erfahrung und seiner hochkomplexen Ausbildung als Schiedsrichter folgender Verbände

- FIFA- (Federal Internation Football Associaton, Weltfußballverband)
- UEFA- (United European Football Association, europäischer Fußballverband)
- DFB- (deutscher Fußballbund)
- MWFA- (Milky Way Football Association, Verband aller fußballspielenden Entitäten der Milchstraße*)

natürlich besser gesehen, als 70.000 im Stadion und Millionen an den Bildschirmen.

Und was soll ich sagen – er hat Recht! Denn was wir auf Bild 1 sehen ist ganz klar eine optische Täuschung, die vom Kamerawinkel her rührt. Das beweist nun Bild 2.

Dante2

Sieht man dieselbe Szene nämlich von der anderen Seite, kann man mehr als deutlich erkennen, dass der Ball noch weit vor der Linie geklärt wurde!

So, Borussia, nehmt das! Damit ist der Fall wohl geklärt. Und zudem stand ja Mats H. auch noch im Abseits. Weit im Abseits. Experten sprechen von mehreren Metern – eigentlich hat er den Ball schon aus dem Toraus in Richtung Tor katapultiert.

Abgesehen davon hätte ich es gut gefunden, wenn man das Spiel nach 90 Minuten mit dem Kommentar: “Ihr spielt beide so kacke, wir vergeben den Pokal dieses Jahr nicht.” ergebnisoffen abgebrochen hätte.

.

_________________
* Anmerkung der Redaktion: die MWFA ist nur für Entitäten zuständig, die grob humanoide Form haben und über maximal zwei Köpfe und höchsten 14 Beine verfügen. Alles andere regelt die MWEDFA (Milky Way Eye-Disturbing-Football Association) auf Beteigeuze Fünf, aber Herr Meyer hat es nicht pünktlich zur Abschlußprüfung geschafft.